Veranstaltungsbericht
Schreibe einen Kommentar

WEGE AUS DER SCHULDENFALLE

Der Dozent unserer ersten Veranstaltung zum Themenblock Schulden, der Bremerhavener Richer und Amtsgerichtspräsident Uwe Lissau, nahm sich eines leider immer stärker verbreiteten Problems von Privatpersonen an: Überschuldung.

Aus seiner richterlichen Praxis sind Herrn Lissau Privatinsolvenzen wohlbekannt, stellen sie doch in Bremerhaven einen der häufigsten Anlässe für Gerichtsverfahren dar. Herr Lissau erklärte anschaulich anhand vieler Beispiele das dreistufige Insolvenzverfahren für Privatpersonen und ging ausführlich auf die aufkommenden Fragen ein.

Holger, der bisher alle Veranstaltungen der Uni der Straße besucht hat und verpricht, unser „Stammhörer“ zu werden, konnte aus eigener Erfahrung viel Interessantes zum Vortrag beisteuern und trotzdem einiges Neues lernen. Bei Kaffee und Kuchen hatten wir eine sehr muntere, offene Gesprächsrunde, bei der wir viele Einzelheiten beispielweise über das Restschuldbefreiungsverfahren erfragten.

Auch nachdem die Veranstaltung nach einer Stunde beendet war und es ans Aufräumen ging, blieben Mathias und Holger noch. Es entspannn sich ein unerwartetes Gespräch um Holgers Vergangenheit auf der Straße, in die er uns Einblicke gewährte, die uns nicht nur erschaudern ließen, sondern auch sehr erstaunten.

Wieder einmal zeigte sich, dass die Uni der Straße nicht nur für’s Leben lernen lässt, sondern auch ein Begenungsort für faszinierende und nette Menschen aus den unterschiedlichsten Winkeln der Gesellschaft ist.

Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung in der folgenden Woche, wenn Hochschulprofessor Michael Vogel einen weiteren Vortrag über Geld und Schulden halten wird, damit aber eine ganz andere Seite beleuchten wird, als wir sie bereits kennen. Holger wird natürlich auch wieder dabei sein.

Text: Nina Dammann
Beitragsbild: Wolfgang Sterneck/flickr.com

 

Ankündigung der Veranstaltung

Wege aus der Schuldenfalle. In Deutschland sind ca. 3,5 Millionen Haushalte überschuldet, in Bremerhaven ist es sogar jeder fünfte. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen ist hier etwa viermal so hoch wie die des Bundesdurchschnitts. Diese gravierende sozialpolitische, aber auch volkswirtschaftliche Problemlage wirft vielfältige Fragen auf, die in der Veranstaltung beantwortet werden sollen: Welche Wege führen aus der Schuldenfalle? Wem stehen diese Wege offen, wer kann also ein Verbraucherinsolvenzverfahren beantragen? Wie wird ein solcher Antrag gestellt? Was ist eine außergerichtliche Schuldenbereinigung? Was ist eine Restschuldbefreiung? Wem steht das Restschuldbefreiungsverfahren offen?

Uwe Lissau ist Präsident des Amtsgerichts Bremerhaven, Mitglied des Instituts für Handelsrecht und Lehrbeauftragter der Universität Bremen und der Hochschule Bremerhaven. Als Insolvenzrichter bearbeitet er Insolvenzen jeder Größenordnung. Lissau ist Vizepräsident des Staatsgerichtshofs der Freien Hansestadt Bremen. Ehrenamtlich engagiert er sich in der Arbeiterwohlfahrt und in der Bürgerstiftung Bremerhaven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.