Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bremen

WAS GUCKST DU? – KINO IM CAFÉ PAPAGEI!

Ab September 2017 wird das Café Papagei auch Sonn- und Feiertags von 10:30 bis 13:30 Uhr öffnen. An einem Sonntag im Monat veranstaltet die Uni der Straße im Anschluß an den Cafébetrieb einen Kinonachmittag. Das Programm wird von Klassikern bis zu Blockbustern, von Dramen bis zu Komödien und von anspruchsvollem Kunstkino bis zu Trashfilmen reichen. Das Datum und den jeweiligen Film erfahren Sie im Programmheft, im Café Papagei und im Internet unter: www.uni-der-strasse.de. Jeder ist willkommen, denn die Uni der Straße ist: FÜR ALLE OHNE GRENZEN

SPURENSUCHE BREMEN – DAS PORTAL

Im Treffpunkt Café Papagei hat sich eine kleine Gruppe Wissbegieriger eingefunden, um das On-Portal „Spurensuche Bremen“ kennenzulernen. Dozent John Gerardu stammt ursprünglich aus den Niederlanden, war vor seiner Rente als Sozialpädagoge in der Bremischen Jugendarbeit und koordiniert nun die digitale Plattform Spurensuche-Bremen.de, sowie verschiedene andere Projekte, die in diesem Kontext entstanden sind. Die Plattform wurde als Lernprojekt ins Leben gerufen und sollte das Verständnis von Jugendlichen für eigenverantwortliches demratisches und tolerantes Verhalten in Bremen anregen. Selbstständig Spuren in Bremen zur NS-Zeit finden, recherchieren und validieren, dies sollte mithilfe der Plattform möglich werden und zu Widerstand gegen Faschismus und Antisemitismus anregen. John erzählte uns wie für diesen Zweck fast ein physischer Ordner angelegt worden wäre. Doch die Zeit verfliegt so schnell und alles ändert sich, da wäre ein Ordner gleich nach seiner Fertigstellung veraltet gewesen. So wurde das Projekt schnell digitalisiert und als interaktive Plattform angelegt, die von jedem erweitert werden kann. 2010 wurde sie freigeschaltet. Seitdem wächst der Wissensspeicher stetig, rege Diskussionen zu einzelnen Schlagwörtern lassen sich darauf verfolgen, und sogar ganze Stadtführungen kann man …

SPURENSUCHE BREMEN – DIE STADTFÜHRUNG

Trotz einiger Wolken am Himmel haben sich neun TeilnehmerInnen der Uni der Straße vor dem Café Papagei eingefunden, um mit unserem Dozenten John Gerardu Bremen und Bremens Geschichte neu zu entdecken. Erster Halt auf der Spurensuche war das Haus des Reichs, das heute von der Senatorin für Finanzen und den Finanzämtern Bremens genutzt wird (Bild oben). Vor 80 Jahren galt es als Zentrum der Plünderung von Juden. Wir bestaunten das unveränderte Dekor im Inneren und stellten unserem Dozenten erste Fragen. Was als typische Lehrer-Schüler-Situation startete, entwickelte sich bald zu einer regen Unterhaltung aller Beteiligten. Highlight der Tour war sicherlich der Bunker an der Wallanlage. Hinter Hecken und Blumen versteckt und unterirdisch ist diese Spur fast unsichtbar – „da lebt man schon so lange in Bremen und kennt doch fast nichts“. Johns Erzählungen gaben die Geschehnisse der Vergangenheit lebhaft wieder. So konnte jeder auf der Tour nachempfinden, wie sich die Menschen damals gefühlt haben müssen, die in diesem Bunker Schutz gesucht haben, aber nicht immer bekamen. Denn oft gab es zu wenig Platz, man hatte die …