Was will Streetart eigentlich?

Streetart umfasst als Begriff verschiedene Techniken, Materialien, Gegenstände und Formen der Kunst im öffentlichen Raum.
Die Künstler bedienen sich verschiedenster Medien (z. B. Pinsel und Malerrollen, Sprühdosen, Aufkleber, Poster etc.), um ihre Werke zu präsentieren. Häufig werden Wände bemalt und beklebt, doch auch Stromkästen, Laternen, Verkehrsschilder, Telefonzellen, Mülleimer, Ampeln u. a. Stadtmöbel, sowie Bürgersteige und Straßen an sich und sogar Bäume – im Prinzip alle erdenklichen Untergründe – werden gestaltet.
Die Motivation liegt für viele im Spaß an der Sache und der Möglichkeit, das eigene Umfeld auf anarchistische und/oder kreative Weise visuell mitzugestalten. Streetart wendet sich inhaltlich oft gegen Konsumismus, Kapitalismus und Öffentliche Ordnung.

Larena Schäfer, Master of Education, arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bremen und promoviert in der Fremdsprachendidaktik Englisch zu dem Potential und Einsatz von Street Art im schulischen Englischunterricht.