Streetart im Bremer „Viertel“

Wir können Ihnen zwar nicht sagen, wer für die zahlreichen Graffiti im „Viertel“ verantwortlich ist, aber wir gehen mit Ihnen der Streetart auf den Grund. Wir erklären, wie die Graffiti-Kultur entstand und zeigen, wie sie sich entwickelt hat. Wir erläutern, wie Gruppen durch sie kommunizieren, worauf sie uns aufmerksam machen wollen und wie teuer Graffiti sein können – wenn Auftragsmalereien Geld kosten, wenn illegales Sprayen hart bestraft wird und manchmal auch, wenn die Werke plötzlich im Museum landen. Dann sind sie offiziell Kunst – obwohl oder gerade weil sie einmal illegal waren. Am Ende kennen Sie Begriffe wie „Chrome-Bombing“ und „Bubble-Style“, entdecken Zusammenhänge und wissen, welche Streetart-Techniken es sonst noch gibt. Und Sie werden in Zukunft die Stadt mit ganz anderen Augen sehen – versprochen!

Maximale Teilnehmer: 15
Eine Anmeldung ist erforderlich!
Für die Teilnehmer fallen keine Kosten an! Treffen an der Haltestelle Theater am Goetheplatz

Die Bremenlotsen begannen im Herbst 2008, als Katharina Rosen nach ihrem Studium der Kunstwissenschaft und Germanistik den Schritt in die Selbständigkeit wagte – mit begeisternden Stadtführungen durch ihre Heimatstadt. Als Bremenlotsen kennen sie die Stadtteile, Straßen und Sehenswürdigkeiten wie ihre Westentasche und lotsen ihre Teilnehmer zu den schönsten Ecken und den spannendsten Geschichten.