Soziale Gerechtigkeit

Gibt es das eigentlich noch? Und was ist das überhaupt?
In dieser Veranstaltung geht es der sozialen (Un)gerechtigkeit an den Kragen! Joachim Barloschky kämpft schon lange gegen soziale Missstände in Bremen. In entspannter Atmosphäre erzählt Barlo etwas über die Bedeutung von Gerechtigkeit, wie die Schere zwischen arm und reich zunehmend größer wird, welche Auswirkungen soziale Ungerechtigkeit auf das gesellschaftliche und individuelle Leben hat und was bzw. ob etwas dagegen unternommen wird. Die Uni der Straße lädt alle Interessierten ein, kritisch und mit viel Humor in das Thema einzutauchen und lässt Raum für angeregte Gespräche, Wünsche und Ideen.

Joachim Barloschky, 1952 in Bremen geboren, war Aktivist der Bremer Schülerbewegung (USB) und saß 1968 auf den Straßenbahnschienen – aus Protest gegen Mieterhöhungen. Später engagierte er sich in Tenever (Hopp! Hopp! Hopp! Mietpreisstopp!). Von 1990 bis 2011 war er Quartiersmanager dort. Er unterrichtet an der Hochschule Soziale Arbeit / Gemeinwesen-
arbeit. Zudem ist er Sprecher des Aktionsbündnises Menschenrecht auf Wohnen.
Spaghetti! Spaghetti! Spaghetti!