Hexen, Geister, Dunkle Gassen

Die Schauergeschichten der Bremer Altstadt
Folgt uns auf die dunkle Seite Bremens – die Stadtgeschichte ist voll von schaurigen Kapiteln: Da ist die Giftmörderin Gesche Gottfried, bei deren Hinrichtung man um die besten Plätze buhlte und an die heute noch der „Spuckstein“ erinnert. Da ist der Poltergeist im Ratskeller, der seit Jahrhunderten versucht, Aufmerksamkeit zu erregen. Und dann sind da auch noch die Mumien im Keller des St.Petri-Dom. Düstere Legenden berichten von Seelenwanderungen bei Ebbe und von Geisterschiffen bei Flut, von Dracula, der ausgerechnet in Bremen ein Haus kaufte und von einem verzweifelten Geist, der die Fähre verpasst hat. Vor Jahrhunderten wurde die Stadt durch Pestepidemien leergefegt, im Gefängnisturm saßen Frauen ein, die der Hexerei angeklagt wurden und unter dem Liebfrauenkirchhof liegt immer noch ein alter Friedhof…

Maximale Teilnehmer: 15
Eine Anmeldung ist erforderlich!
Für die Teilnehmer fallen keine Kosten an! Treffen am Roland um 16:15 Uhr

Die Bremenlotsen begannen im Herbst 2008, als Katharina Rosen nach ihrem Studium der Kunstwissenschaft und Germanistik den Schritt in die Selbständigkeit wagte – mit begeisternden Stadtführungen durch ihre Heimatstadt. Als Bremenlotsen kennen sie die Stadtteile, Straßen und Sehenswürdigkeiten wie ihre Westentasche und lotsen ihre Teilnehmer zu den schönsten Ecken und den spannendsten Geschichten.