Denkort Valentin

Das Seminar beschäftigt sich mit der Geschichte des Bunker „Valentin“, von der Bauphase im Zweiten Weltkrieg, über die Nutzung nach dem Krieg, bis zur Eröffnung des Denkort Bunker „Valentin“ im Jahr 2015. Es soll zu Auseinandersetzung und Begegnung einladen. Das Seminar beinhaltet eine Führung über das Aussengelände und den zugänglichen Teil des Bunkers sowie die Beschäftigung mit historischem Bildmaterial und den Biographien einzelner Zwangsarbeiter und Akteure des Rüstungsprojektes Bunker „Valentin“.

Maximale Teilnehmer: 12
Eine Anmeldung ist erforderlich!
Für die Teilnehmer fallen keine Kosten an!
Wir fahren mit dem Bus.
Abfahrt vom Cinemaxx ist um 10 Uhr.

Der Bunker „Valentin“ in Bremen-Farge ist die Ruine einer U-Boot-Werft der deutschen Kriegsmarine aus dem Zweiten Weltkrieg. In den Jahren 1943 bis 1945 wurden hier Tausende von ZwangsarbeiterInnen aus ganz Europa eingesetzt, darunter Kriegsgefangene, KZ-Häftlinge und Gefangene des sogenannten Arbeitserziehungslagers. Mindestens 1.300 Menschen starben während der Bauarbeiten an Unterernährung, Krankheiten und willkürlichen Tötungen. Um diesen Menschen zu gedenken, auf ihre Schicksale aufmerksam zu machen und die Geschichte und Zusammenhänge des Ortes aufzuarbeiten, ist am Bunker heute der Denkort Bunker „Valentin“ eingerichtet.

Foto: © Landeszentrale für politische Bildung/Staatsarchiv Bremen