Alle Artikel in: Meldung

WEIHNACHTSFEIER DER UNI DER STRASSE AM 15. DEZEMBER 2016

Zu dieser besinnlichen Zeit im Jahr, finden es nicht alle so wunderbar, deswegen wollen wir mit Euch machen, eine riesige Party und lassen es krachen! Naja, eigentlich eine gemütliche Runde mit Kuchen & Punsch zu späterer Stunde. Ihr müsst nur von der Couch Euch erheben, einen guten Film wird es nämlich auch geben! Wir laden Euch herzlich dazu ein und freu´n uns auf Euch, schaut gerne rein! Am 15. Dezember von 17 bis ca 19 Uhr im Café Papagei!

WILLKOMMEN AN DER UNI

Die Uni der Straße ist ein Bildungsprogramm für Menschen in schwierigen sozialen Lebenslagen, aber auch für die interessierte Öffentlichkeit. Das Ziel ist die Persönlichkeitsbildung der Teilnehmenden, die Stärkung ihrer Selbstbestimmung und das Wecken oder Wiederbeleben von Neugier. Semesterweise lädt die Uni der Straße Fachleute ein, die spannende, verständliche und lebensnahe Einführungen in Gebiete der Wissenschaft, der Kultur und der sinnvollen Lebenspraxis geben. Auch die Begegnung von Teilnehmenden mit unterschiedlichem gesellschaftlichem Hintergrund, der Austausch und das gemeinsame Feiern am Semesterende sind wichtige Anliegen der Uni der Straße. Das Sommersemester 2016 ist in drei verbundene Themenblöcke gegliedert: Schulden, Gesundheit und Widerstand. Schulden sind für viele Menschen ein bedrückender Teil ihres Lebens. Schulden verursachen Stress und sind schädlich für die Gesundheit. Schulden verringern die Bereitschaft und Fähigkeit der Betroffenen, sich zu wehren und Widerstand zu leisten. Darüber wollen wir mehr erfahren und nachdenken. Das Motto der Uni der Straße – Was die Welt zusammenhält – ist eine Anleihe bei Goethes Faust-Monolog: „Dass ich erkenne, was die Welt/Im Innersten zusammenhält.“ Während Faust damit sein Streben nach Erkenntnis ausdrückt, steht …

INSPIRATIONEN ZUR UNI DER STRASSE

Die Uni der Straße ist zwar aus der Arbeit, den Erfahrungen und dem Netzwerk der Zeitschrift der Straße heraus entstanden. Aber die wesentlichen Inspirationen lieferten bestehende Bildungsinitiativen ähnlicher Art in Nürnberg, Graz und Berlin. Straßenkreuzer Uni in Nürnberg Das Nürnberger Straßenmagazin ist der „Straßenkreuzer„, der bereits 1994 gegründet wurde und heute elf Ausgaben pro Jahr mit einer Auflage von 12.000-18.000 herausbringt. Zum Vergleich: die Zeitschrift der Straße in Bremen erscheint zehnmal pro Jahr mit aktuell je 10.000-12.000 Heften. Im Sommer 2010 ging die „Straßenkreuzer Uni“ mit 11 Veranstaltungen an den Start, die von insgesamt 428 Teilnehmer*innen besucht wurden. 285 von ihnen kamen aus Einrichtungen der Obdachlosenhilfe. In den zwölf Semestern bis zum Sommer 2016 wurden 4.500 Teilnahmen an den Veranstaltungen der „Straßenkreuzer Uni“ verzeichnet. Ihre Veranstaltungen gliedern sich in drei Themengebiete, die für jedes Semester neu festgelegt werden. In der Vergangenheit konnte das dreiköpfige Organisationsteam besonders hochkarätige Referent*innen gewinnen, darunter Bundes- und Landesminister, Abgeordnete, Vorstandsmitglieder großer Unternehmen und aus dem Fernsehen bekannte Fachleute. Die Organisatorinnen der „Straßenkreuzer Uni“ haben das Team der Uni der Straße …

WIR GRÜNDEN EINE UNI

Leben und Überleben sind nicht das gleiche. Menschen in Kriegsgebieten überleben einen Bombenangriff. Menschen auf der Flucht überleben die Fahrt im Schlauchboot über das Mittelmeer. Menschen ohne Wohnung überleben eine eiskalte Nacht auf der Straße. Man könnte ergänzen „gerade so“, „mit viel Glück“ oder auch „nicht“. Überleben ist Leben am Abgrund. An einem Abgrund leben auch Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten. Ihren Abgrund bilden z.B. Einsamkeit, Unerwünschtsein und Machtlosigkeit. Sie überleben, aber zu einem menschenwürdigen Leben fehlt ihnen der Zugang zu Gemeinschaft, Kultur und Bildung. Die formalen, finanziellen und gesellschaftlichen Barrieren sind für sie unüberwindlich. Dabei sind es Menschen am Rand der Gesellschaft, die in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und Selbstbestimmung am meisten von geweckter Neugier, Horizonterweiterung, positiven Lernerfahrungen und Gemeinschaftserlebnissen profitieren können. Deshalb werden wir 2016 aus der Zeitschrift der Straße heraus ein Bildungsprogramm für Menschen besonderen sozialen Schwierigkeiten starten: die Uni der Straße! Im Semesterrhythmus wollen wir mit Unterstützung von Fachleuten lebensnah und spielerisch Einführungen in unterschiedliche Wissensgebiete und Kulturbereiche anbieten, Workshops und Exkursionen durchführen, Begegnungen ermöglichen und Fortschritte feiern. Wir möchten den Teilnehmenden helfen, …